Arduino Roboter

Eigentlich wollte ich ja schon Schluss machen, denn eine gute Tradition ist, dass wir uns vor Weihnachten nicht mehr sprechen, erst danach wieder. Die diversen Gruesse richte ich dann spaeter aus, weil hier noch ein Video vom letzten Projekt, das muss eben noch sein…
 

 
Unser Arduino-Robot als Selbstfahrer in der Wohnung also. Zu Testzwecken wurde ein kleines Labyrinth aufgebaut.
Das Ganze basiert auf einem AT-Mega von Atmel, die IDE ist Marie, Sprache C++. Als Sensoren gibt es derzeit zwei Ultraschall-Empfaenger und vier Mikroschalter fuer den mechanischen Nahkontakt. Zur Hauptplatine wurde noch ein Motorshield verbaut, um die beiden Gleichstrom-Getriebemotoren anzusteuern. Die Energie kommt von 6 Mignon-Akkus.
 
Robot
 
Und es soll natuerlich noch weiter ausgebaut werden, damit der kleine Helfer wenigstens so tun kann, als wuerde er auch wirkliche Aufgaben uebernehmen. Ich wollte auch nicht gaenzlich auf bestehende Loesungen zurueckgreifen, also ist die gesamte Intelligenz selbst geschrieben, derzeit nur etwa 1000 Codezeilen mit etwa 9 Prozent EEPROM-Kapazitaet. Bleibt also noch Spielraum nach oben…

Und klar, es bleibt Showcase. Aber jeder Nerd braucht schliesslich seinen eigenen Stubenroboter…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.