Zum Lesen.

Damals 9 Jahre alt, erzählt Renate Stoever über die Flucht ihrer Familie aus Plauen in 1947 und ihren Umzug in die USA. Bereits vor einigen Jahren wurde in den USA die englische Version ihrer Geschichte veröffentlicht. Sie beschreibt nicht nur ihren Werdegang bis zur erfolgreichen Unternehmerin, sondern auch ihre Kindheit in all den Kriegswirren.
 
Fap T in Zum Lesen.
 
Nicht ganz mein Favorit, aber nicht oft hat man ein Buch zur Hand, wo eine Geschichte in nächster Nähe beginnt und noch dazu in dieser Zeit…
 

Swen Hopfe

 

Steppenkerze

Ich mag die. Schieben ihre offenen Blüten von unten nach oben, jedes Mal schön im Sommer! Und zwei gibt es in unserem Garten.
 
Steppenkerze T in Steppenkerze
 
Das wärmere Wetter quittieren die Pflanzen mit gutem Wachstum, sind aber auch schneller „verbraucht“. Hoffentlich ist es demnächst nicht nur heiß oder kalt, etwas „Normalität“ würde gut tun…
 

Swen Hopfe

 

Movecam

Unsere mobile Lösung für draußen entstand aus dem Wunsch, ungebetene Gäste in unseren Gartenbeeten zu beobachten. Vielleicht sind dort ja Marder unterwegs?
 
Mvc03 T in Movecam
 
Zur Bewegungserkennung nutzen wir einen kleinen PIR-Melder, welchen wir auch hier schon getestet haben.
Ähnlich wie bei unserer Cam für IR-Fotos überwachen wir ein GPIO-Pin des Pi, um daraufhin eine Aufnahme auszulösen.
 
Mvc02 T in Movecam
 
Dazu ist unser Bewegungsmelder gut geeignet. Dessen Ausgang gibt bei Erkennung etwa 4V ab und dieser ist nun über einen Widerstand mit GPIO17 verbunden. In unser Python-Skript fügen wir nun noch ein, was im „High“-Zustand dieses Pins so getan werden soll.
 
Mvc01 T in Movecam
 
Wir verwenden „raspistill“ und erzeugen eine moderat aufgelöste und um 180 Grad gedrehte Aufnahme, denn unsere Kamera sitzt auf dem Kopf stehend im Gehäuse. Und sie ist wieder eine Infrarot-Kamera, denn wir wollen auch nachts Aufnahmen machen. Dazu nutzen wir nachts einen kleinen LED-IR-Scheinwerfer.
Es hat sich bewährt, diesen aus Richtung Kamera, um ein paar Grad versetzt, auf den Zielbereich leuchten zu lassen. Wir schalten ihn nach erkannter Bewegung ein, bevor wir das Bild von der Pi-Cam generieren. Danach kann er wieder ausgeschaltet werden.
 
Mvc04 T in Movecam
 
Im Inneren des Gehäuse befinden sich noch eine Steckplatine (um auch mal etwas unkompliziert erweitern zu können) und unsere Powerbank mit USB-Anschluss. Diese kann also direkt mit dem Micro-USB-Anschluss des Pi verbunden werden.
Von Vorteil auch, dass die Ladeelektronik parallel zur Stromentnahme funktioniert und man problemlos ein Solarpanel vom gleichen Hersteller am zweiten USB-Port betreiben kann. An sonnigen Sommertagen ist die Schaltung damit vom Stromnetz unabhängig, mit der gespeicherten Energie kommt man über die Nacht.
 
Mvc05 T in Movecam
 
Sind wir in der Nähe unseres WLAN, meldet sich der Raspi im Netz an und man kann von Ferne auf das abgelegte Bildmaterial zugreifen. Und alles ist regengeschützt aufgebaut, da braucht man sich auch über mehrere Tage keine Sorgen zu machen. Und wie oben zu sehen: Juhu, wir haben den Übeltäter, ist nur ein harmloser Ziemer…
 

Swen Hopfe

 

Yoga.

Kein so schlechter Frustkauf, wenn ein Yoga700 dabei rauskommt. Musst ich einfach ‚mal machen, der alte Wohnzimmer-PC war nicht so richtig mobil und hatte sein Geld verdient auch…
 
Yoga700 T in Yoga.
 
Und wie immer bekommen die Ellies die alte Hardware…
 

Swen Hopfe

 

Rapsodie 2016

Und wie jedes Jahr gibt es jetzt rund um uns ‚was mit Feldern und Raps.
 
Raps01 16 T in Rapsodie 2016
 
Also zum Fotografieren interessant, vorallem weil die Farben so schön sind.
 

Swen Hopfe

 

Bald wird Platz.

Im Gewächshaus ist noch alle voll besetzt, wird sich hoffentlich in 14 Tagen ändern.
 
Gewaechshaus3 T in Bald wird Platz.
 
Denn da sind dann die Eisheiligen vorbei und wir können auspflanzen.
 

Swen Hopfe

 

Kopfschüttel

Frau Merkel hat heute tatsächlich einen Schritt getan, der vielen nur Kopfschütteln abringt. Denn genau ihr Votum war am Ende ausschlaggebend und gibt die Bahn frei für eine Strafverfolgung in der „Sache Böhmermann“. Die Haltung der SPD-Ressorts finde ich richtig.

Muss man einfach ‚mal sagen, denn es ärgert viele schon gewaltig. „Sowas ist nicht Sache der Politik.“ Und deshalb gibt man an die Judikative weiter. Ja, so ist es in unserem System aufgesetzt.
Doch Moment ‚mal, fand nicht gerade diese Beratung statt und hat man es nicht längst zur Sache der Politik gemacht? Denn sonst hätte dieser Entscheid gar nicht erst stattfinden dürfen. 😉 Was die Hintergründe sein könnten, das kann man jetzt überall lesen.

Am Ende ist es mir auch egal, ob da ein Türkeibesuch ansteht und wie weit man sich in der Flüchtlingsfrage hätte abhängig machen dürfen. Denn es geht tatsächlich ums Prinzip.
Denn hier streiten sich keine Nachbarn im Schrebergarten, sondern es geht um Einflussnahme auf deutsche Medien von außen. Das ist etwas völlig anderes. Dazu noch der unbeholfene Zusatz, dass in zwei Jahren der Artikel zur „Majestätsbeleidigung“ abgeschafft werden soll. Peinlich und quasi wie ein Knochen dem Hund hingeworfen. Beware uns davor, dass es tatsächlich Strafe oder Auflagen gibt. Hoffentlich hat man sich dahingehend wenigstens hinter den Kulissen einen Plan gemacht.

Was hat man angerichtet damit? Das ist noch gar nicht abzusehen. Jedes Medium, wie TV, Zeitung, Online-Portal oder jeder Comedian irgendwo, wird sich in seiner Aussage beeinflussen lassen jetzt. Weil quasi eine drohende Keule über ihm hängt. Mal sehen, ob man bei den Großen nicht nur konträre Berichte bringt, sondern sich auch wirklich wehrt. Dann könnten unsere Medien auch ‚mal wieder beweisen, ob sie noch wirklich unabhängig agieren können.
Viele Künstler tun das jetzt jedenfalls. Wo mir vorher die Aktion von Hallervorden nicht gefallen hat, muss ich jetzt den Hut vor ihm ziehen. Bekomm‘ ich jetzt auch Post? Also wer sich außerdem schonmal mit Netzfreiheit und -neutralität beschäftigt hat, wird wissen, dass sowas jetzt wichtig ist.

Und gab es eigentlich irgendwann ein Gericht in einem muslimischen Staat, was den Merkelkarikaturen mit Schnauzbart oder den Fahnenverbrennungen nachgegangen ist? Nur mal so zum Vergleich. Und auch, wenn man den kleinen ZDF-Spötter nicht mag und es durchaus Grenzen geben muss, lassen wir uns diese und damit ein Stück Freiheit nicht von der Zicke vom Bosporus vorschreiben, welche schon ‚zig solcher Verfahren auch gegen Minderjährige führt. Was im Einzugsbereich von Erdogan passiert, sich rund um die Kurden, der Pressefreiheit und den Wahlen dort dreht, kann außerdem nicht astrein sein. Schlimm genug. Und der „Maharadscha“ ist nun drüber, einen „Natopartner“ in die Lächerlichkeit zu ziehen.

Bitte Salman Rushdie nicht vergessen und immer daran denken, wer mit dem Bösen Geschäfte macht, der wird selbst…
 

Swen Hopfe

 

Durch das Lohetal..

Mal ein Osterspaziergang in Bildern. Vom Beerheider „Göltzschtalblick“ (da gibt es mehrere) durch das Lohetal am entfernten Rempesgrün vorbei. Bis zur Einmündung, wo der Lohebach in die Rote Göltzsch fließt…
 
Lohe01 T in Durch das Lohetal..  Lohe02 T in Durch das Lohetal..

Lohe03 T in Durch das Lohetal..  Lohe04 T in Durch das Lohetal..

Lohe05 T in Durch das Lohetal..  Lohe06 T in Durch das Lohetal..
 
Und dann noch ein Stückchen weiter durch Hohofen bis zur Göltzschtalstraße nach Ellefeld, am Fuß vom Neuberg, wo sich beide Göltzschen treffen…
 

Swen Hopfe

 

Iconia Tab zerlegt

Und hier wieder etwas aus unserer Reihe „Hardware zerlegt“, diesmal ein Acer-Tablet.

Das Glas des Frontpanel ist auf dem Display fixiert, jedoch nicht mit dem Gehäuse verschmolzen. An der Stelle war das A700 als bedingt reparaturfreundlich. Das Gehäuse selbst ist recht schwer zu öffnen.
 
A700 00 T in Iconia Tab zerlegt  A700 01 T in Iconia Tab zerlegt

A700 02 T in Iconia Tab zerlegt  A700 03 T in Iconia Tab zerlegt
 
Gut zu sehen der große und flache 3.7V-Akku mit immerhin 9800mAh. Das hat man dem mittlerweile mehrere Jahre alten Gerät auch postiv angemerkt. Damals schon Full-HD und mit ordentlich Leistung.

Das merkt man auch am Gewicht, obwohl die eigentliche Hauptplatine ein relativer Zwerg ist. 16GB Speicher, Platinen für Schnittstellen und dem Displaycontroller sind extra. Und spätestens nach etwas suchen findet man auch das WLAN-Modul nebst Drahtantenne…
 

Swen Hopfe