Arduino Nano mit OLED

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Smarte Welt

Mittlerweile gibt es eine Reihe von OLED-Displays, welche nicht unbedingt mit hoher Auflösung glänzen, aber recht preiswert und gut in eigene Anwendungen zu integrieren sind. Möchte man noch eine passende Library haben, um das Ganze für Arduino oder Raspberry gleich nutzen zu können, greift man mitunter auf eine von Adafruit zurück.
 
Oleda01 T in Arduino Nano mit OLED
 
So geschehen bei uns, jedoch mit diversen Modifizierungen. An Stelle des Uno soll ein Arduino Nano zum Einsatz kommen und das Display ist ein SainSmart SPI_0.96_OLED_V1 mit 128×32 Pixeln. Da gibt es auch noch Unterschiede, wir wollen jedenfalls eines mit SPI-Interface nutzen. Der Nano ist dann von seinen Anschlüssen her auch nicht so einfach auf den Rest der Arduinos übertragbar.
 
Also ein bisschen probieren und hoffen. In der Adafruit-Library wird das Hardware-Setup genutzt, damit erreicht man, dass die wesentlichen Anschlüsse (MOSI etc.) richtig gemapt werden. OK, damit ist also die SPI-Hardware-Konfiguration im Sketch auszukommentieren.:
 
#define OLED_DC 6
#define OLED_CS 7
#define OLED_RESET 8
Adafruit_SSD1306 display(OLED_DC, OLED_RESET, OLED_CS);

 
Heisst aber auch, dass wir neben den Pins oben noch die für den SPI-Betrieb standardmässigen verkabeln müssen. Das entsprechende Wiring für den Nano und das Sainsmart-OLED sieht dann so aus:
 
Oleda02 T in Arduino Nano mit OLED
 
Vorteilhaft, dass das Display mit 3.3 Volt läuft und komplett mit dieser Spannung versorgt werden kann. Somit gibt es keine Kompatibilitätsprobleme zum Bus und zum Dino. Ansonsten viel Spaß mit dieser Kombination, welche sich preiswert, stromsparend und platzsparend in einer Vielzahl von Anwendungen einsetzen lässt…
 

Swen Hopfe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*