Published by: 0

Obwohl ich nicht so richtig Fan davon bin. Aber jeder darf soviel verraten, wie er eben moechte. Und im Uebrigen hier auf unterschiedliche Weise geschehen und richtig gut gemacht:

Geborgen wachsen
20 Fakten ueber mich
Mama arbeitet
Frische Brise
Jademond
Berlin Freckles
Vorspeisenplatte

Also die zwanzig Fakten sind wohl irgendwo ein Standard? Dem wollte ich mich dann auch nicht weiter entziehen…

 

1)
Ich bin mir fuer fast nichts zu schade, „niedere Arbeiten“ existieren fuer mich nicht.

2)
Bin ein Junge vom Lande, dem die Stadt trotzdem gefaellt. Am liebsten abends in der Stadt sein und am Morgen auf dem Land aufwachen.

3)
Ich kann auf den Tod Leute nicht ausstehen, die vorgeben „gute Christen zu sein“ und sich in Wirklichkeit darin ueben, andere Menschen zu manipulieren und zu hintergehen.

4)
Als Baby bin ich dem Tod schon einmal von der Schippe gesprungen. Die damals schon gute Medizin hat das dann verhindert.

5)
Als Schulkind war ich wohl so etwas wie ein „Streber“ gewesen. Trifft vielleicht nicht ganz zu, aber war jedenfalls immer dem hinterher rennend, was man „Anerkennung“ nennt. Aus Gruenden.

6)
Trotzdem aergere ich mich, dass ich meine Diplomarbeit nur mit 1,x abgeschlossen habe. Da war Deutschland dann schon etwas groesser.

7)
Auf „Westpaeckchen“ war ich uebrigens nie scharf, obwohl ich als Kind gerne wollte, dass mir die Annerose einen „Rubik-Wuerfel“ schickt. Der war irgendwo nie dabei, gab es dann aber im Ungarn-Urlaub.

8)
Vielmehr aergere ich mich, dass ich meinen Eltern frueher nie genug gezeigt habe, wie sehr ich sie liebe.

9)
Franzosen kann ich wiederum nur sehr bedingt leiden. Auch aus Gruenden. Tut mir ja leid.

10)
Idole gibt es fuer mich nicht. Bei allen meinen gern gemochten Prominenten wie Willy Brandt, Bill Gates, Dieter Hildebrand, Sascha Lobo, finde ich ganz leicht Fehler, die ich aber genauso locker „verzeihen“ kann. Denn die gehoeren dazu.

11)
Trotz einer starken Affinitaet zu Mathe und so gesellschaftswissenschaftlichen „Dingen“, habe ich Probleme, mich an Regeln zu halten, wenn sie fuer mich sinnlos erscheinen.

12)
Trotz, dass ich in meiner Generation nie richtig Angst haben musste, wie es weiter geht und mir genuegend offen stand, bin ich nie so recht zufrieden. Immer irgendwo rastlos.

13)
Vielleicht ein Manko also. Meine Partnerinnen waren uebrigens immer recht selbstbewusst. Ob das etwas ueber meine eigene Unzulaenglichkeit aussagt?

14)
Aber ich habe einen ganz guten Orientierungssinn und das ganz ohne „App“ (Hab‘ ich natuerlich trotzdem). Kam aber bisher immer dahin, wo ich wollte…

15)
Apropos Beweglichkeit. Elektroautos sind absolut gut, aber ein bisschen Horror habe ich schon davor, wenn es den Brennstoffantrieb nicht mehr gibt. Oder eher davor, wenn wir alle Engel sind, nicht mehr rauchen, nur noch Bambussprossen essen und uns aus dem Reagenzglas vermehren.

16)
In meinen „Favorites“ sind dann auch nahrungsmaessig: Pasta, Kurzgebratenes, leckere Erdbeeren und Vanilleeis. Wiederum wuergen bei: Karpfen blau, Tomatensalat, Rote Beete, rohe Blutwurst.

17)
Wenn ich dann noch Linkin Park, Depeche Mode, Frida Gold und Apoptygma Berzerk hoeren darf, dann ist’s schon OK.

18)
Ach so, ich war ja nie auf einer Star-Trek-Convention, aber ein bisschen Science-Fiktion-Fan bin ich ja schon. Vor allem dort, wo weniger geschossen und mehr nachgedacht wird. Erstes kommt eh ein bisschen zu viel in der TV-Kiste.

19)
Mir ist klar, dass ich mit der Veroeffentlichung dieser Facts nun kein Bundeskanzler mehr werden kann. Ministerpraesident in Niedersachsen sollte aber noch gehen.

20)
Am besten ist es wohl , morgens aufzuwachen und zu denken: „Los gehts, liebe Welt!“

 

In diesem Sinne…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blue Captcha Image
Refresh

*