Messe Cartes in Paris

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Beruflich, Smarte Welt

Das war also die Cartes 2013, welche natuerlich wieder in Paris stattgefunden hat. Und wo wieder eine Menge an Firmen ausgestellt haben, welche sich mit IT-Sicherheitsloesungen, Payment, Smartcards, deren Herstellung und Weiterverarbeitung, und verschiedensten Loesungen zur Branche befassen.

 

Die Messe liegt also traditionsgemaess am selben Ort und macht nun den Schritt auch nach Las Vegas und Hongkong. Das tut hoffentlich dem europaeischen Standort keinen Abbruch. Wahrscheinlich gibt es aber eine Reihe von Firmen, welche fuer sich die Naehe waehlen und nur auf einem Event sein werden. Denn die Teilnahme ist auch kostspielig, obwohl man in Paris zunehmend Aussteller und Besucher aus Asien findet.

Derzeit ist man ausgebucht, eigentlich eine schoene Sache, wenn man keine verstellten Leerraeume mehr sehen muss. Ausserdem anzumerken, dass neben den Grossen auch weiterhin mittlere Aussteller aus der Kartenbranche und verwandten Gebieten zu finden waren. Das ist dann auch wichtig und freut einen dann auch, wenn man sich in diesem Sinne als Besucher auf der Messe wiederfindet. Und man konnte eine bessere Standaufteilung sehen, da waren im hinteren Bereich auch einige große Aufbauten und nicht nur kleine, insgesamt schien die Anordnung als
ziemlich gelungen.

 

Cartes2013 T in Messe Cartes in Paris

 

Sucht man nach „Neuem“ so ist das natuerlich eher eine Entwicklung, Nichts taucht urploetzlich auf. So kann man von der DoD/Inkjet-Personalisierung noch Einiges erwarten, auch in Farbe. Sehr schnell, nur noch etwas teuer in Anschaffung und Ausfuehrung. Andererseits geht das langsame Thermotransfer nun auch mit 600dpi auf Polycarbonat. Vorlaminate fuer Smartcards mit Dual-Interface sind nun mehr als interessant, da das in der Bezahllandschaft verlangt wird.

 

Fuer die Loesungsanbieter nahm eine nicht uebersehbare Flaeche das Thema Mobile-Payment ein. Insgesamt galt ja das Thema „Vertrauenswuerdige Verbindungen“ und die moechte ich allenthalben haben. Vereinigt man dann Praxis-Ansaetze, dann kommt eine Shopping-Area heraus, wie am Eingang (und ganz am Ende zu Halle 3/4) gezeigt. Da konnte man sich informieren, wie eng „Smartshopping“ mit mPos, mobileWallet, NFC, Couponing und Loyalty eigentlich verbunden sein muessten.

 

Smart-Metering ist noch im Kommen, hier wird derzeit schon diverse Hardware eingesetzt, der Markt wird aber zwangslaeufig noch wachsen. Ausserdem hofft man auf ein wachsendes Selbstbewusstsein in Europa, seine eigenen Daten vor Dritten zu schuetzen. Und dort kommen dann sichere Datenhaltung und HSM-Anbieter ins Spiel. Seitens der Maschinenhersteller wiederum wurde ein Karten/Passport-Tresor vorgestellt, welcher die diversen Medien direkt zur Weiterverarbeitung gibt und nachts auch eine Inventarisierung vornimmt.

 

Wand T in Messe Cartes in Paris

 

Nebenbei, am besten gekleidet waren wohl die Maedels von POWA. Ach so, ansonsten konnte man mit dem „Poken“ Informationen von den Staenden sammeln, ohne eine Tasche voller schwerem Infomaterial zu haben. Einfach das Teilchen an die Informationswaende halten und diverses Material wird downgeloaded. Schade, dass nur Atos, Oberthur, G&D und die Agricole daran teilgenommen haben.

Also alles „unter Kontrolle“ und doch einiges Neues und deshalb war es wieder recht interessant fuer mich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*