Fritz!Fon zerlegt

Nun wieder zur Kategorie “Elektronik zerlegt”. Diesmal das Fritz!Fon MT-D. Also die Variante mit monochromen Display noch, welche das erste Fon von AVM zum Anschluss an die DECT/CATiq-Basis der Fritz!Box darstellt.

FritzFon

Es ist wohl ein divers bekanntes und oft genutztes Geraet. Man kriegt mit minimaler Installation ein DECT- und HD-Geraet betriebsbereit und ist ueberdies noch in der Lage, Mails sowie Feeds und Podcasts abzurufen. Ueber Menue-Funktionen oder Tastaturcodes steuert man seine Fritzbox. Aber zum Inneren: Im Handset verbaut sind Akku, Display, Mikrofon, Ohrhörer und Lautsprecher. Wir erwarten eine einzige Platine mit etwas Logik darauf und einem separaten Funkteil.

FritzFon

Um die freizulegen, lege man das Fritz!Fon auf seine Vorderseite zu einer Unterlage und loese das Batteriefach mit zwei Schrauben. Danach laesst sich der rueckwaertige Deckel mit etwas Gewalteinwirkung abnehmen. Ein etwas groesserer Lautsprecher (zur der Rueckseite hin angebracht) haengt noch an zwei diversen Draehten. Drei weitere Schrauben geloest und man hat alle Leiterplatten lose und separat.Man erkennt deutlich den HF-Teil mit Abschirmung und Antenne, sowie die Beschaltung des Lautsprechers.

FritzFon

Der Akku (im Bild hellgruen) war schon immer ein Schwachpunkt, da er die normale Lebens- oder Nutzungszeit des Phone offenbar nicht ueberdauert. Das hat dann auch dazu gefuehrt, dass wir dieses Geraet aufgegeben haben. Ein Zusammenbau hat also nicht mehr stattgefunden. Zuletzt kann man dann die Tastatur-Einheit und Platine aus dem Frontdeckel herausnehmen. Man sieht: Fast alles wurde rückwaertig bestueckt, nach vorn zeigen neben Display und akustischen Bauteilen nur der Tastensatz und die mehrfarbige LED rechts oben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.